• LIMUacademy

Wie war's beim Sommer Intensivkurs?

Aktualisiert: 30. Aug. 2021

6 Kinder. 5 Tage. 3 Stunden täglich. 1 Ziel:

Spaß und Freude am Deutschlernen!


Unser Sommer Intensivkurs für Vorschulkinder ist mit lächelnden Gesichtern und Urkunden in den Händen zu Ende gegangen. Die Kleingruppe von 6 Kindern mit vielen verschiedenen Erstsprachen hat sich in der LIMU-Academy 5 Tage lang intensiv und spielerisch mit der deutschen Sprache beschäftigt. Die Sprachniveaus der Kinder waren sehr unterschiedlich, aber jedes Kind konnte am Ende etwas für sich mitnehmen. Die anfängliche Unsicherheit und die Angst, etwas nicht zu verstehen, wurden Tag für Tag kleiner!



Beim Kurs wurden Lernphasen mit freien Spielphasen abgewechselt. In den Lernphasen beschäftigten sich die Kinder ganz bewusst mit dem Deutschen:


Mit einem Ball wurden die Körperteile und die Präpositionen geübt. Zum Beispiel wurde der Ball auf oder unter ein Körperteil gelegt und die Kinder sagten, wo der Ball sich befindet: unter dem Fuß, auf der Hand usw.


Beim Memoryspielen mit Tierbildern erweiterten die Kinder ihren Wortschatz und übten beim Aufdecken der Karten die Einzahl und Mehrzahl. Zum Beispiel: Ein Pferd und ein Vogel. Oder: Zwei Pferde!


Beim Malen verinnerlichten die Kinder die Themen, die sie davor mit der Kursleiterin gelernt hatten. Kinder lernen besonders effektiv durch ihren Tastsinn und mithilfe von Farben.



Die Kinder konnten in der Lernphase auch eigene Spiele erfinden. So dachten sie sich folgendes Spiel aus: "Wo ist die Maus Zuhaus?" Eine Plüschmaus wurde dabei unter einem der Hütchen versteckt, die dann durcheinander gemischt wurden. Dann klatschten alle Kinder zusammen den Reim nach Silben: Wo-ist-die-Maus-Zu-haus? Wenn ein Kind die Maus gefunden hatte, wurde folgender Satz geklatscht: Da-ist-die-Maus-Zu-haus. Kinder lieben Reime und merken sich Sätze dadurch viel leichter. Durch das Klatschen bekommen die Reime noch zusätzlichen Rhythmus und machen das Sprachenlernen besonders leicht und spielerisch.



Zwischen den Lernphasen gab es freie Spielphasen, in denen die Kinder spielen und sich austoben konnten. Die Kursleiterin beobachtete die Kinder beim freien Spiel genau und analysierte, wie sie spontan auf Deutsch sprachen. Dadurch konnte sie individuell auf die Kinder eingehen und mit ihnen während der Spielphase einzelne Wörter oder Sätze nachsprechen und klatschen. Bei Deutsch-AnfängerInnen standen dabei die Nomen im Vordergrund. Bei den weiter fortgeschrittenen Kinder wurden ganze Sätze und auch Nebensätze geübt.


Die freien Spielphasen dienten als Rahmen für die Kinder, um ihre Bedürfnisse nach Kreativität und Bewegung auszuleben. Dadurch waren sie in den Lernphasen konzentrierter und motivierter. Durch die abwechslungsreichen Aktivitäten wurde der Wortschatz der Kinder besonders intensiv erweitert und die Grammatik und Satzbildung gefestigt.


Am Ende des Intensivkurses erhielten alle Kinder Sprachtalent-Urkunden, um sich noch lange an den Intensivkurs in der LIMU-Academy erinnern zu können!


Die Anmeldungen für das nächste Semester laufen bereits! Hier geht's zum neuen Stundenplan.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen